Roger Meddows Taylor erblickte am 26. Juli 1949 in Kings Lynn, Norfolk als Sohn von Winifred und Michael Taylor die Welt. Sein zweiter Vorname ist der eigentliche Familienname des Vaters.

Rogers Familie zog um nach Cornwall, als er gerade 3 Jahre lang in seiner ersten Schule war. 1957, mit acht Jahren, hörte er seinem Vetter beim Gitarrespielen zu. Und sofort wollte er auch eine Gitarre haben. Er musste zwar vorerst mit einer kleinen Ukulele vorlieb nehmen, aber schon damals war er fest davon überzeugt, das er eine Band gründen müsse.

Die Band, die er dann tatsächlich gründete, hieß The Bubblingover Boys. Die Band hatte einen einzigen öffentlichen Auftritt, bei einem Schultanz. Danach war es schon wieder zu Ende.

Roger musste bald wieder die Schule wechseln. Er bekam auch ein Chorstipendium, bei dem er im Kirchenchor mitsingen musste. Das gefiel ihm weniger, da er jeden Sonntag drei mal singen musste.

Inzwischen hatte er genug Geld gespart, um sich eine Gitarre kaufen zu können. Auf dieser übte er nun fleissig. Er übte zu Songs aus dem Radio, die er auf einem Tonbandgerät aufnahm. Sein Interesse an Musik war sehr stark. Und auch sein Ehrgeiz war damals schon sehr gross, er wusste immer, das er etwas mit Musik machen wollte, und das er eines Tages damit erfogreich sein würde.

Als er älter wurde, ließ die Begeisterung fürs Gitarrespielen etwas nach, und die Faszination fürs Trommeln wurde immer grösser. Eines Tages fand er eine alte Militärtrommel, von zu Hause bekam er ein Becken und sein Vater schenkte ihm eine Pauke und ein Tamtam. Roger selber sparte auf ein Zildjian-Schlagbecken und ein Tamtam.

Roger war ein guter und intelligenter Schüler. Trotzdem war das Studieren nicht seine Stärke, er selber sagte er sei ein fauler Schüler. Und im Laufe des Jahres 1963 tat er sich mit Schulfreunden zusammen, The Cousin Jacks. Roger spielte zu Beginn Rhytmusgitarrist, aber er fand heraus, das er lieber der Drummer sein wollte. Sie spielten einige Gigs, bis nach einem Jahr die Sache wieder vorbei war.

Leider trennten sich zu dieser Zeit Rogers Eltern, was ihn und seine kleine Schwester sehr mitnahm. Seine Mutter kümmerte sich jedoch sehr um sie. Sie wollte nur das beste für ihre Kinder.

1965 trat Roger erneut einer Band als Drummer bei, namens Johnny Quale and the Reaction. Sie nahmen an einem Talentwettbewerb teil und wurden sogar Vierte. Und bei vielen kommenden Gigs machten sie sich schon einen bekannten Namen. Im September verliess der Sänger Johnny Quale die Band, also übernahm Roger den Sangespart. Die Band hiess ab nun nur mehr The Reaction und sie wurden dadurch eigentlich noch beliebter. Im nächsten Jahr gewannen sie sogar den Talentwettbewerb. Und das restliche Jahr 1966 verging mit sehr vielen Gigs und Konzerten in ganz Cornwall, sie spielten manchmal sogar drei oder viermal die Woche.

Sie spielten regelmässig auch als Vorbands von bekannten Gruppen wie Slade, T. Rex und für Richie Blackmoore (seine Vor-Deep-Purple-Zeit). Sie spielten Songs von Dylan und Cream und viele Songs dieser Zeit. Trotz der starken Beteiligung an der Band vernachlässigte Roger seine schulischen Leistungen nicht und schloss sie 1967 mit einem O-Level in sieben Fächern ab. Er hatte sich entschieden, Zahnarzt zu werden und war an der London Hospital Medical School angenommen worden.

1967 begann er sein Diplomstudium, und er zog in Sheperd's Bush im Westen Londons in eine kleine Wohnung ein. Er wusste aber längst, das er eigentlich kein Zahnarzt werden wollte, sondern das er Musik machen wollte. In den Sommerferien 1968 organisierte er in Truro ein Zelt, in dem die Band Reaction den Sommer über spielte. Als er dann im Herbst wieder nach London fuhr, löste sich die Band auf, denn Roger war die treibende Kraft, und ohne ihn lief nichts.

Roger hatte den festen Vorsatz, sich einer Band anzuschliessen, und als ihm ein Freund sagte, er habe einen Anschlag am Schwarzen Brett des Imperial College gelesen, das zwei Musiker einen Drummer im "Mitch Mitchell/Ginger Baker" Stil suchten, war er gleich begeistert. Die beiden Musiker, den Gitarristen Brian May und den Bassisten und Sänger Tim Staffel lud Roger zu sich in die Wohnung ein, und er bekam den Job. Bald trafen sie sich zu ihrer ersten Probe, und die Band Smile wurde ins Leben gerufen.

Sie beschrieben sich selbst als "progressive Rockband", aber ganz gleich, wie sie von anderen beschrieben wurden, sie waren sich einig, das die Band mehr als nur ein Hobby für sie war. Viele ihrer Auftritte spielten sich in Cornwall ab, also in Rogers Heimat, wo er noch von der Reaction-Zeit her bekannt war. Seine Mutter war ihnen damals eine grosse Hilfe, da sie oft bei ihr übernachten konnten. Sie war es schon gewohn, am nächsten Morgen die seltsamsten Typen in ihrem Wohnzimmer zu finden.

Der Punkt war erreicht, wo Roger immer klarer wurde, das er sein Zahnarztstudium nicht mehr fortsetzen wollte. Immerhin schloß er den ersten Teil ab und bekam dafür auch die erste Hälfte des BDS Dental Degree. Er unterbrach das Studium für ein Jahr um sich ganz der Musik zu widmen.

Anfang 1969 lernte er Tims Freund Freddie Bulsara kennen, und freundete sich gut mit ihm an. Er eröffnete mit Freddie gemeinsam einen Klederstand am Kensington Market, wo sie sich ein bisschen was dazuverdienten, da die Gagen für die Gigs nicht gerade viel Geld waren.

Mit Smile ging es Anfang 1970 dem Ende zu, und als sich dann noch Freddie von seiner Band trennte, war der Grundstein für ein Stück Rockgeschichte gelegt. Queen wurde gegründet und eroberten die Welt.

Roger schrieb grandiose Welthits wie Radio Ga Ga, A Kind Of Magic oder I'm In Love With My Car. Und auch auf Solopfaden war er der erste der Band, der etwas versuchte.

Zurück