Die folgende Biographie habe ich von der Homepage des englischen Fanclubs. Musste sie erst ins Deutsche übersetzen. Also, Falls Tippfehler auftauchen sollten, bitte ich hiermit, diese zu entschuldigen!

1968, Brian May und Tim Staffell, beide Studenten am Imperial College, entschieden sich, das sie eine Rockgruppe gründen wollen. Brian hing auf das Notiz-Brett der Uni einen Zettel, das ein „Ginger Baker type-drummer” gesucht würde, und ein junger Medizinstudent mit Namen Roger Taylor spielte vor und bekam den Job. Die Gruppe wurde „SMILE" genannt. Smile bekamen einen Plattenvertrag mit Mercury Records 1969, und machten ihre erste Erfahrung, wie es ist, in einem Plattenstudio aufzunehmen in den Trident Studios im gleichen Jahr. Tim Staffell war Student am Ealing College of Art mit Faroukh Bulsara, und stellte ihn der Band vor. Freddie wurde bald ein Fan.

1970 stand „Smile" vor dem Aus, weil sich für sie nicht viel tat. Tim verliess die Band und schloss sich einer anderen, der „Humpy Bong” an, Freddie verliess ebenfalls seine Band „Wreckage" und wurde neuer Sänger bei „Smile“ und der Grundstein war somit gelegt!

Faroukh änderte seinen Namen in Freddie Mercury, auch den Bandnamen änderte er in „Queen“, und John Deacon wurde gefragt, ob er für die Band als Bassist vorspielen könnte. Im Februar 1971, wurde John Deacon als viertes Mitglied von Queen aufgenommen. Die Band spielte einige kleinere Gigs im Imperial College, wo sie für enge Freunde spielten. Dann wurde ihnen die Möglichkeit eröffnet ein neues Plattenstudio zu 'testen', das De Lane Lea. Als Bezahlung für das testen des neuen Equipments, durfte die Band gratis Demo-Tapes aufnehmen. Das taten sie auch. Aber - niemand war interessiert! Sie hatten einen Plattenvertrag und Veröffentlichungs- und Managementverträge mit Trident in 1972 bekommen, und während dieses Jahres bekamen sie nur 60 Pfund pro Woche. Queen bekam die 'down time', also immer dann, wann eine andere Band gerade Pause oder zu Ende war und es noch ein paar Minuten bis zur nächsten gebuchten Band dauerte das Plattenstudio zur Verfügung. Oder spät am Abend. Doch sie arbeiteten unermüdlich an ihrem ersten Album.

1973, Trident und EMI unterzeichneten einen Vertrag für eine Veröffentlichung für Queen, und im Juli desselben Jahres wurde ihr erstes Album, "QUEEN", veröffentlicht. Der Band wurde etwas tolles angeboten - ihre erste grosse Tour als Supporting-Act für die Band "Mott The Hoople". Begonnen wurde in Leeds im November 1973, und während der Tour wurde von vielen Leuten gesagt, das Queen mehr als nur Support waren.

"QUEEN II" wurde im März 1974 veröffentlich - es sollte eigentlich schon früher sein, aber auf dem Plattencover war ein Fehler aufgetaucht, den Queen beseitigt haben wollten. Die Band startete ihre erste Solo-Tour in Blackpool im März 1974. Im April 1974, spielte die Gruppe ihre ersten US-Konzerte, wieder als Support zu "Mott The Hoople". Aber im Mai, noch während der Tour, bekam Brian Hepathits und die restlichen US-Gigs wurden gestrichen.


Die Arbeit am dritten Longplayer begann auch ohne Brian, aber mit viel Hilfe von Roy Thomas Baker. Brian fühlte sich dann doch besser, um ins Studio zu kommen, um seine Gitarren-Parts aufzunehmen. Obwohl er doch noch sehr krank war und die meiste Zeit auf dem WC des Studios verbrachte. Das Album wurde trotzdem erstklassig, und "SHEER HEART ATTACK" wurde im November 1974 herausgebracht. Es wurde auf beiden Seiten des Atlantiks ein Hit und Queen hatten mit "Killer Queen" ihren ersten Nr. 1-Hit!


Im Jänner 1975, Queen spielten in den USA ihre erste Headliningtour. Der Kartenverkauf war geradezu phänomenal, und die Nachfrage war so groß, das sie zusätzliche Shows einschieben mussten. Zwei Konzerte an zwei aufeinander folgenden Tagen am gleichen Ort waren beide ausverkauft. Einige Shows jedoch mussten auch bei dieser US-Tour abgesagt werden, diesmal hatte Freddie ernste Probleme mit dem Kehlkopf. Doch Freddie sang so viele Konzerte wie möglich, obwohl ihm die Ärzte davon abrieten. Ebenfalls im Jänner 1975, Queen engagierten eine Anwalt für das Musikgeschäft, Jim Beach, um sie aus ihren Verträgen mit Trident zu befreien. Die Plattenchefs fuhren dicke Wagen, die Band jedoch wurde bald misstrauisch, da sie selbst nur sehr wenig von ihrem Erfolg auskosten konnten und nur sehr schlecht bezahlt wurden.

April 1975, Queen starten Japan ihren ersten Besuch ab. Als sie ankamen, warteten schon über 3.000 Fans auf sie, um die Gruppe zu begrüssen. Sheer Heart Attack war Nummer 1 in Japan zu dieser Zeit. Es war eine Szene wie früher die Beatlemania in den Sechzigern, und die Band war sehr über das Willkommen überrascht. Seit diesen Tagen war Freddie ein begeisteter Sammler Japanischer Kunst und war immer wieder gerne dort. Im Mai 1975 bekam Freddie den "Ivor Novello Award by the Songwriters Guild" für "Killer Queen".

Queen begannen mit der Arbeit an ihrem neuen Album im Juni. Verträge mit Trident wurden endlich - zur grossen Erleichterung der Band - im August gekündigt, und im September unnterschrieben Queen Verträge mit neuem Management: John Reid. Als die Gruppe entschied, Bohemian Rhapsody 1975 zu veröffentlichen, jeder sagte ihnen, das Lied wäre mit 5 Minuten 55 Sekunden viel zu lange und würde nie ein Hit werden. Aber Freddie gab eine Kopie seinem Freund und Radio-DJ Kenny Everett, mit den Worten, das dieses Lied für ihn persönlich sei und er es nicht im Radio spielen müsste. Natürlich tat er das trotzdem - 14 mal in zwei Tagen!! Von nun an spielte jede grössere Radiostation den Song, ganz ausgespielt und nich etwa gekürzt, wie angenommen wurde. Es war ein gigantischer Hit und Queen profilierte sich als DIE Band zu dieser Zeit. Das Video zur Single, Regie führte Bruce Gowers, der Ideen der Band verwendete, war dazu auserkoren, das Zeitalter der Music-Video-Clips einzuläuten - sie wussten damals nicht, was sie gestartet hatten! Die Single blieb unglaubliche NEUN Wochen Platz 1 der Charts!

Das Album war zu dieser Zeit eines der teuersten zu produzierenden, aber als "A NIGHT AT THE OPERA" im November 1975 veröffentlicht wurde, war es ein gigantischer Erfolg, es wurde das erste Platin-Album der Band. Freddie hatte ein Queen-Logo für das "Queen" Album designed, welches überarbeitet wurde und das Cover von "Night At The Opera" zierte. Das nun überall bekannte Zeichen ("crest") besteht aus den Sternzeichen der Bandmitglieder - Jungfrau (Freddie), Krebs (Brian) und Löwe (Roger und John). Die Veröffentlichungsparty für die Platte wurde in der exklusiven Opernbar im "London Coliseum Theatre" gefeiert.

Im Jänner 1976 bekam Freddie seinen zweiten "Ivor Novello Award" für Bohemian Rhapsody. Ebenfalls im Jänner startete die Band ihre dritte Amerikatour, die sie durch ganz Amerika führte und bis Ende März dauerte. Dann flogen sie direkt nach Japan, wo sie wieder herzlich empfangen wurden. Zu dieser Zeit waren alle 4 Queen-Alben in den Top-Twenty der UK-Charts. Die Band unternahm eine ausgedehnte Japan-Tour, und flogen dann nach Australia. Ihre Tour "Down Under" begann im Perth Entertainment Centre.

Sie flogen zurück nach England, um die Arbeiten an ihrem nächsten Album, "A DAY AT THE RACES", aufzunehmen. Die Aufnahmen wurden kurz für eine kleine UK-Tour unterbrochen. Am 18ten September 1976 entschieden Queen, das sie ihren Fans Danke sagen wollten. Und so - in wahrhaft extravagantem Stil - gaben sie ein riesiges Gratis-Konzert im Londoner Hyde Park. Es kamen zwischen 150 and 200tausend Leute, das grösste Puplikum, vor dem Queen bis dato gespielt hatten und bis heute noch immer die grösste Menschenmenge bei einem Konzert im Hyde-Park.

Es war September, und die Band arbeitete hart am nächsten Album. "A DAY AT THE RACES" wurde im Dezember 1976 veröffentlicht. Die Band liess ein Pferderennen im Kempton Park veranstalten um ihr Album zu promoten. Bei diesem Extra-Rennen, von EMI gesponsored, setzten alle auf das gleiche Pferd, obwohl keiner etwas dem Anderen saget, und es gewann! Fünf Tage vor Erscheinen des Albums waren die Vorbestellungen für "A Day At The Races" ca. eine halbe Million Stück - die grösste Menge, die EMI je für ein Album verzeichnen

1977 war erst vier Tage jung, als die Band nach Amerika flog. Sie waren auf Tour den ganzen Jänner, Februar und größtenteils auch März in den USA und Kanada. Roger entschied danach, eine Solo-Single aufzunehmen. "I Wanna Testify" wurde im August herausgegeben. Im Mai 1977, flogen Queen nach Stockholm um eine ausgedehnte Europa-Tour zu machen. Ihr Konzert im Earls Court in London beinhaltete den berühmten "Crown"-Beleuchtunungsapparat. Er war 54 Fuss lang, 26 Fuss hoch und wog 5,000 Pfund. Kosten für die Band: 250,000 £.

Im Oktober 1977 wurden die Fan-Club-Mitglieder zum erstenmal gefragt, ob sie in einem Video der Band mitspielen würden. Die Antwort war natürlich Ja! "We Are The Champions" wurde im New London Theatre gedreht. Nach dem fertig gedreht war, entschied die Band ein spontanes Konzert für die Fans zu geben, die so schwer arbeiten mussten. Ebenfalls im Oktober '77 bekam die Band einen "Britannia Award" für die "Top-British-Single": Bohemian Rhapsody, selbstverständlich!

Queen veröffentlichten "NEWS OF THE WORLD" am 28. Oktober 1977. Das Cover ist eine Zeichnung, die Roger entdeckt hatte, sie stammt vom Science-Fiction-Künstler Kelly Freas. Roger fragte ihn, ob er die Zeichnung für das Cover adaptieren könnte, und Freas stimmte zu.

Im November waren sie wieder in den USA für Rehearsals für die folgende Tour. Zum ersten Mal liessen es die nun besseren Finanzen der Band zu, das sie einen Privatjet für die Tour charterten - das machte das Leben auf Tour viel komfortabler. Die Tour begann am 11. November - die Zweite USA Tour in diesem Jahr. Sie Alle kamen rechtzeitig in England wieder an, um mit ihren Familien Weihnachten zu feiern. Dieses Weihnachten wurde "We Will Rock You" nach 12 Wochen an der Spitze der Französischen Charts verdrängt, und zwar von "We Are The Champions"!!


Im Februar 1978 entschied sich Queen, das sie das Management ihrer Band selbst in die Hand nehmen würden. Sie gründeten eine Partnerschaft mit John Reid, diese Vereinbarung wurde auf dem Rücksitz von Freddie's Rolls Royce während einer Pause zum Videodreh von "We Will Rock You" im Garten von Roger's Haus in Surrey! Eine kurze - für Queen-Verhältnisse - Tour durch Europa begann im April 1978 - wieder in Stockholm. Im Juli begann die Band die Arbeit an ihrem neuen Album. Sie nahmen es in Montreux und Frankreich auf - das erste mal das sie außerhalb von England aufnahmen.

Als Werbegag für die nächste Single "Bicycle Race" wurde das Wimbledon Stadium gemietet, und fünfzig nackte Models hatten ihr eigenes Bicycle Race! Das Originalcover der Single zeigte eines dieser nackten Mädchen, aber aus Gründen der damaligen Moralvorstellungen der Öffentlichkeit musste ein Höschen nachträglich aufgezeichnet werden. Mehrere Konzerte in den USA und Kanada begannen im Oktober.

Am 10. November wurde "JAZZ", das siebente Album der Band, veröffentlicht. Im Album befand sich auch ein Poster des nackten Bicycle Races, doch im prüden Amerika wurde es wieder verboten. Wenn man das Poster haben wollte, konnte man es über die Plattenfirma bestellen. Die Veröffentlichungsparty für "Jazz" wurde in New Orleans abgehalten, welche in die Geschichte einging!

Die Band veranstaltete die Party selbst, und es wurden EMI, die Plattenfirma der Gruppe, und Elektra, ihre USA-Vertretung, eingeladen. Es war das erste mal, das sich die Plattenbosse beider Firmen trafen, und beide hatten angeordnet, dass ALLE leitenden Angestellten der Firmen kommen mussten, und nun wurde versucht, den anderen zu übertrumpfen! Die Party selbst war ziemlich extravagant, mit Schlammwrestling, Oben-ohne Kellnerinnen und einem schrägen Publikum.

Die Nordamerikatour war im späten Dezember vorbei, und man flog wieder zu Weihnachten heim nach England. Viel Ruhe hatten die vier aber nicht, da eine Europa-Tour anstand. Die Tour endete in Hamburg und im Mai wurde in den Mountain Studios in Montreux an Queens erstem Livealbum gearbeitet. Die Band hatte Gefallen an Montreux gefunden, auch das Studio hatten sie liebgewonnen, also entschlossen sie sich, es zu kaufen! Als Freddie von ihrem Chef-Ingenieur David Richards gefragt wurde, warum sie es gekauft haben und was sie damit machen wollen, antwortete Freddie '...dump it in the lake, dear'!!

Im April 1979 flog die Band wieder auf Tour, diesmal nach Japan. Im Juni, wurde beim All England Lawn Tennis Club nachgefragt, ob die Band in Wimbledon ein Konzert geben dürfte. Das Ansuchen wurde abgelehnt. Das erste Livealbum und das einzige Doppel-Album bis heute, "LIVE KILLERS", wurde im Juni 1979 veröffentlicht.

Queen wurde gefragt, ob sie die Filmusik für den Film "Flash Gordon" machen würden. Als die Idee dann mit Filmproduzenten Dino de Laurentiis besprochen wurde, fragte er '...but who are the queens?'!! Die Band stimmte zu, den Soundtrack zu machen und begannen im Juni in München mit der Arbeit.

Ende 1979 machte Queen die 'The Crazy Tour'. Es wurden an so illustren Plätzen wie Tiffany's in Purley, das Lewisham Odeon, Alexandra Palace, und zum Schluss im Hammersmith Odeon Konzerte gegeben. Ausserdem waren sie eine der vielen Bands, die beim 'Concert for Kampuchea' dabeiwaren.

Zu Beginn des Jahres 1980 waren Queen hart am arbeiten für die nächste Platte, "The Game". Es wurden diesmal zum ersten mal Synthesizers verwendet. Auf jedem Album vorher wurde deutlich darauf hingewiesen, das keine Synthesizers verwendet wurden. Im Juni wurde wieder mal eine Konzerttour in Nordamerika gemacht. 1980 begann auch Roger mit den Arbeiten an seinem ersten Soloprojekt.

"THE GAME" wurde im Juni dieses Jahres veröffentlicht und es bekam allein in Canada fünfach-Platin! 'Another One Bites The Dust' wurde die meistverkaufte Single der Band bis heute. Es wurde ein grosser 'crossover' Hit in den USA, Platz eins in den Rock-, Soul- und Disco-Charts. Queen bekamen einen 'Dick Clarke Award' als beste Band; einen 'Top Billboard Award' für 'Top Crossover Single'; und wurde für viele weitere Auszeichnungen wie den Grammy oder den kanadischen 'Juno' Awards nomminiert.

Am 8. Dezember 1980 kam dann der Soundtrack für "FLASH GORDON" in die Plattenläden. Ende 1980 hatten Queen zu diesem Zeitpunkt über 45,000,000 Alben weltweit verkauft. Im Februar 1981, nach einer raschen Ost-Tour, flog die Band nach Rio de Janeiro zum Start ihrer ersten Südamerikatour. Queen waren die erste Rockband, die eine Tour in Südamerika unternahm, und sie ebneten den Weg für viele andere, die folgen sollten. Das Tour-Equipment musste mit einem eigenen Flugzeug, dem 'Flying Tiger' 747, von Tokyo nach Buenos Aires gebracht werden. Das ist eine der längsten Flugrouten der Welt!

Am 28. Februar 1981 wurde in Buenos Aires das erste Queenkonzert auf südamerikanischen Boden gegeben. Danach füllten sie drei weitere argentinische Fussbalstadien. Es wurden fünf ausverkaufte Stadiongigs in nur acht Tagen! Dann spielten sie zwei Konzerte im gigantischen Morumbi Stadium in Sao Paolo. Am ersten Abend kamen 131,000 und Queen schrieb Rockhistory. Es war bis dahin die grösste Besucherzahl für eine einzige Band. Während den zwei Konzerten im Morumbi Stadium kamen 251,000 Besucher und sahen das Queenspektael! Während sie in Sao Paulo waren, feierte die Band, das die Single, 'Love Of My Life' in den Sao Paulo-Singleschart für über 12 Monate war.

Im April 1981 veröffentlichte Roger sein erstes Soloalbum, "FUN IN SPACE". Queen waren wieder in Südamerika. Ihre Rückkehr wurde als 'The Gluttons For Punishment Tour' gefeiert! Leider mussten die letzten zwei venezuleanischen Gigs in Caracas abgesagt werden, weil der Präsident des Landes starb. Also zog die Band weiter nach Mexico, spielten in Monterrey und Puebla - gleich neben Mexico City.

"Greatest Hits", "Greatest Flix" und "Greatest Pix" wurden gleichzeitig im Oktober 1981 herausgegeben. "Greatest Hits" - das Album - kam in die Charts gleich nach Veröffentlichung und hat sie bis heute nur selten verlassen! "Greatest Flix" - das Video - war die erste Videoveröffentlichung mit allen Music-Clips einer Band bis dahin. "Greatest Pix" - das Buch - wurde von Jacques Lowe zusammengestellt, welcher Präsident Kennedy's persönlicher Biograph während dessen Amtszeit war.

Das 12. Album der Band, "HOT SPACE", wurde am 21. Mai1982 herausgegeben, während Queen in der Mitte einer grossen Europatour waren.. Am 5. Juni spielten sie in der grossen Milton Keynes Bowl. Die ganze Show wurde von Tyne Tees Television gefilmt, unter der Regie von Gavin Taylor,um auf Channel Four's "The Tube" Programm später einmal gezeigt zu werden. Im September 1982 veröffentlichte die Japanische Plattenfirma Mercury Records (hat mit Freddie nichts zu tun) die Platte "Gettin' Smile". Zuerst dachet man, es sei ein Bootleg, aber nachdem Roger und Brian es sich angehört hatten, erklärten sie, es sei die ECHTE Smile, obwohl sich keiner von beiden daran erinnern konnte, mit dieser Band so viel aufgenommen zu haben!

Im Jänner 1983 begann Freddie an seinem ersten Soloalbum zu arbeiten. Auch Roger widmete viel Zeit der Arbeit an seinem zweiten Soloalbum. Im Frühjahr des Jahres flog Brian nach Los Angeles und holte sich ein paar enge Freunde ins Record Plant Studio. Brian hatte zwar einige Grundideen für die Songs, es wurde aber eigentlich eine lange Jam-Session daraus. Wie auch immer, Brian wollte die Ergebnisse der Zusammenarbeit mit Edward Van Halen, Alan Gratzer, Phil Chen und Fred Mandel nicht vergeuden - die Aufnahmebänder drehten sich während der ganzen Session und das Ergebnis war das Mini-Album "STAR FLEET PROJECT", welches im Oktober 1983 veröffentlicht wurde. Die Gruppe war im August 1983 zurück in den Studion und starteten die Aufnahmen für die nächste Platte. Gearbeitet wurde diesmal in den Record Plant Studios in L.A. - das erste mal das sie in Amerika aufnahmen.

Im Februar 1984 erblickte das 13. Album, "THE WORKS", das Licht der Welt. "Radio Ga Ga", erste Single des Albums, wurde ein grosser Hit und schaffte Platz 1 der Charts in 19 verschiedenen Ländern. Das Video, Regie David Mallett, war bombastische als alle bisherigen Queen-Videos. Das Händeklatschen während des Refrains wurde ein beliebter Bestandteil jedes folgenden Queen-Konzertes. Eine andere Single von "The Works" wurde ebenfalls ein riesiger Hit - 'I Want To Break Free'. Das Video dazu wurde zum Aufreger der Nation. Es zeigte die Band als Frauen, eine Parodie auf die beliebte englische Seifenoper "Coronation Street". Da Freddie öffentlich bekennend Bisexuell war, wurde die Idee für den Clip natürlich ihm zugeschrieben. Doch die kam von Roger! Als man Roger fragte, wie er darauf gekommen war, sagte er, er hätte sich bei den ganzen ernsten epischen Videos gelangweilt, und er dachte es wäre Zeit für ein bisschen Spaß und die Band konnte endlich mal über sich selbst lachen. Doch MTV in Amerika wollte das Video gar nicht zeigen.

Im Juni 1984 erschien Roger's zweites Soloalbum, "STRANGE FRONTIER". Ebenfalls im Juni wurde von der Firma Guild Guitars eine Kopie von Brians handgemachter 'Red Special Guitar' hergestellt. sie wurde die BHM1, und Brian war in den einzelnen Produktionsschritten immer mit einbezogen. Ein Jahr später gab es zwischen Brian und der Firma Diskussionen über das Design, wodurch die Produktion eingestellt wurde.

Im August flogen Queen nach Belgien, um die "The Works" Tour zu starten, im Oktober waren sie dann in Bophuthatswana, Südafrika, und einige Gigs in der brühmten Sun City Superbowl. Die Konzerte hatten mit Schwierigkeiten zu kämpfen, da Freddie wieder ernsthafte Kehlkopfprobleme bekam, was einige Konzerte ausfallen ließ. Doch diese Probleme waren im Gegensatz zu anderen eher gering. Der Besuch in Südafrika wurde von der Öffentlichkeit misstrauisch beobachtet, obwohl die Band immer betonte, sie seien eine nicht-politische Band, und der einzige Grund, warum sie hier spielten, sei nur für die Leute und die Fans und aus keinem anderen Grund.

Im September 1984 wurde "We Will Rock You", das erste Video mit einem kompletten Konzert der Band, veröffentlicht. Es wurde schon während den 1981er Montreal-Konzerten aufgenommen. Und während des Monats September hatte Queen nicht weniger als NEUN Alben in den UK-Top 200!!.

1985 war das Jahr, in dem 'Rock In Rio' stattfand. Es war damals das größte Rock-Festival aller Zeiten, und Queen waren die Headliner. Das ganze Festival wurde in Südamerika im Fernsehen gesendet, doch nur Queen erhielt die Rechte, ihren Auftritt auf Video zu veröffentlichen. "Live in Rio" kam im Mai 1985 heraus.


Freddie's erstes Soloalbum "MR BAD GUY" erschien am 19. April , als die Band gerade durch Australien tourte. Der Gig in Melborne musste sogar ohne Lichtanlage gespielt werden, da das Computersystem, das die Scheinwerfer kontrollierte zusammenbrach.

13. Juli 1985, ein Tag der in die Geschichte des Rock eingehen sollte! Die Live Aid Global Jukebox eroberte die Welt von London's Wembley Stadium und von Philadelphia in den USA aus. Queen waren nur eine von vielen Bands, die einen kurzen 20-Minuten gig hatten. Die Welt sah zu und nach dem Konzert wurde Queen von den Veranstaltern und der internationalen Presse als die Band des Tages bezeichnet. Live Aid war ein Wendepunkt für Queen.

Die Band wollte eigentlich eine Pause von Queen, von den anderen Mitgliedern, doch dieser Tag entfachte einen neuen Enthusiasmus in den Vier, der sie wieder zusammenschweisste. Das Lied "One Vision" war das erste Ergebnis der neuen Zusammenarbeit.

Queen wurden von dem jungen Regisseur Russell Mulcahy gefragt, ob sie nicht einen Song für seinen neuen Film 'Highlander' machen würden. Queen sah sich einige Szenen aus dem noch nicht ganz fertigen Film an und sagten dann, sie würden sogar fünf Lieder beisteuern. Es wurden neun!

Im März 1986 formte John eine neue Band, 'The Immortals', um Musik für einen anderen Film, 'Biggles', zu schreiben. Es wurde nur ein Song - "No Turning Back" - und die Band floppte.
Am 2. Juni wurde das vierzehnte Queenalbum mit Namen "A KIND OF MAGIC", das die Lieder des Films 'Highlander' enthielt, veröffentlicht. Das Album stieg in die Charts auf Platz eins ein und blieb in den Top 5 für 13 aufeinanderfolgende Wochen..

Am 7. Juni war die Queen-Maschine wieder in Action, als die Gruppe ihre 'Magic Tour of Europe' begann. Der erste UK-Gig war in Newcastle's St James Park football stadium. Die Band ließ den Reinerlös dieses Konzertes dem International Save The Children Fund zugutekommen. Am 11 Juli und 12. Juli zog der Queen-Tornado, wie Freddie es nannte, nach London ins Wembley Stadion. Die Konzerte wurden live auf Video mitgeschnitten, um sie später mal zu senden. Es waren wahrscheinlich die zwei besten Konzerte, die Queen je gegeben haben..


Am 27 Juli machten Queen wieder Geschichte (das dürfte dieser Band wohl angeboren sein!), als sie im Nepstadion in Budapest, Ungarn, spielten. Es war das erste Mal, das eine grosse Rockband hinter dem Eisernen Vorhang spielte. Das Konzert war restlos ausverkauft! Das Konzert wurde wieder gefilmt, diesmal von der Ungarischen Filmagentur MAFILM, in Zusammenarbeit mit Queen Films - es kam jede 35mm Kamera aus Ungarn zum Einsatz!

Am 9. August flog die Band zum Knebworth Park, Hertfordshire, in einem speziell für diesen Anlass gestylten Helicopter im A Kind Of Magic-Design.Es war der letzte Gig der Magic Tour, ebenfalls das letzte Konzert, das Queen je geben sollte. Doch auch hier wurde Queen-Geschichte geschrieben. Es war das Konzert mit den meisten Besuchern - 120,000 (Hyde Park war ein Free-Concert, zählt also für die Statistik nicht). Es verusachte einen der grössten Verkehrsstaus in der Geschichte von England, als jeder versuchte, rechtzeitig zu kommen! Und über EINE MILLION Zuschauer sahen Queen auf dieser European Magic Tour, alleine über 400,000 in England.

Im November 1986 veröffentlichte EMI Records den kompletten Queen-Katalog an Alben auf CD-Format - das erste mal, das eine Band alle ihre Platten auf einmal erscheinen lässt! Im Oktober erschien das fünfzehnte Album von Queen, und das zweite Live-Album - "LIVE MAGIC". Es stieg auf Platz 3 in die Charts ein. Am 13. Dezember, der Film 'Live In Budapest' kam in Budapest in die Kinos.

1987, in England alleine, verkauften Queen 1,774,991 Alben. Am 3. Februar veröffentlichte Freddie einen Cover-Song, 'The Great Pretender' von den Platters. Im Video dazu stellte Freddie etliche Szenen aus seinen Videos und Queen-Videos nach und gemeinsam mit Schauspieler Peter Starker und Roger Taylor verkleidete er sich als Frau und spielte mit ihnen die Background-Sängerinnen. Es war ein sehr teures Video!

Eine, die Freddie sehr verehrte, war Operndiva Montserrat Caballe, und im März 1986 traf er sie zum ersten Mal in ihrer Heimatstadt Barcelona. Eine erstaunliche Partnerschaft wurde geknüpft als Montserrat sich einverstanden erklärte, mit Freddie ein Album aufzunehmen. Er schrieb ein Lied über Barcelona für sie und beide begannen mit der Arbeit. Freddie und Montserrat traten erstmals im Mai 1987 auf dem Ibiza '92 Festival auf, im berühmten Ku Club auf der Ferieninsel. Sie sangen 'Barcelona'.

Im August 1987 sah sich Roger für Musiker für eine neue Band um, The Cross. Er wollte eine Band, mit der er schreiben konnte und vor allem touren konnte während Queens ruhigeren Phasen.

Die Single 'Barcelona' wurde in Spanien im September 1987 veröffentlicht, und 10,000 Stück waren in nur drei Stunden verkauft. Das Spanische Olympische Kommitte entschied, den Song zum offiziellen Lied der Olympischen Spiele in Barcelona 1992 zu machen, entschied sich später aber dagegen, was heftige Proteste der Fans nach sich zog.

Rudi Dolezal und Hannes Rossacher, unser berühmtes österreichisches Regie/Produzenten-Duo, folgte Queen während der Magic Tour quer durch Europa. Gefilmt wurde die Band On Stage, Backstage, beim Pausieren, Spielen und allgemein Touren. Dann durchforsteten sie die Archive nach Liveaufnahmen, Interviews oder Ausschnitte von Videos. Danach wurde die Band, deren Freunde und andere Stars interviewt. Endlich, im November 1987, wurde eine Trilogie im Dokumentations-Stil veröffentlicht, genannt "THE MAGIC YEARS". Die Trilogie erhielt etliche Awards, etwa den berühmten Sliver Screen Award in den USA (das größte Film und TV-Festival in der Welt) und den IMMC Award beim Festival der Goldenen Rose von Montreux. Ebenfalls 1987 bekam Queen den ehrenvollen Ivor Novello Award für ihre 'Outstanding Contribution to British Music'.

Im Jänner 1988 begab sich Queen wieder in die Studios, um an ihrem nächsten Album zu arbeiten. Am 25. Jänner wurde inzwischen das erste The Cross-Album, "SHOVE IT" veröffentlicht. Ebenfalls tourte Roger mit The Cross zum ersten mal durch Europa, spielten Clubs und Universitäts-Shows in England, danach Clubs in Deutschland.

Freddie und Montserrat traten am 8. Oktober wieder gemeinsam auf dem grossen La Nit-Event in Barcelona auf, welches abgehalten wurde, um die Ankunft der Olympischen Flagge aus Seoul zu feiern. Freddie und Montserrat beendeten den Event mit Barcelona, The Dolden Boy und How Can I Go On. Danach wurden sie als König und Königin von Spanien gefeiert!

"BARCELONA", das Duett-Album der Beiden wurde am 10. Oktober 1988 veröffentlicht. Die Erscheinungsparty war wieder typisch extravagant und wurde in der Crush Bar im Covent Garden Opera House gefeiert!

Am 4. Dezember spielte The Cross ein SpezialKonzert für Fan-Clubmitglieder im Londoner Hammersmith Palias. Special Guests auf der Bühne waren Brian und John!

Queens sechzehntes Album kam am 22 Mai 1989 in die Läden, mit dem Titel "THE MIRACLE". Es stieg wieder von Null auf Platz eins in die englischen Chats ein und wurde weltweit ein enormer Erfolg. Es wurde Nummer eins in den meisten Europäischen Ländern. Um das Album zu promoten gab die Band ein Radiointerview für Radio One. Fpr DJ Mike Reid eine Ehre, da Queen seit langer Zeit kein Interview im Radio mehr gegeben haben.


Im späten November 1989 waren Queen schon wieder in den Studion um am nächsten Album zu arbeiten. Der Erfolg von The Miracle hat sie richtig dazu inspiriert.

Am 18. Februar 1990 erhielt Queen wieder einen Award, diesmal endlich von der Britisch Phonographic Insustry, die die Band so viele Jahre nicht geehrt hatten. Sie erhielten wieder einen Award für ihre 'Outstanding Contribution to British Music'. Sie nahmen die Auszeichnung an und gaben dann eine grosse Party mit vielen Stars im Londoner Groucho Club.

Am 26. März 1990 erschien das zweite Album von The Cross, "MAD, BAD AND DANGEROUS TO KNOW". The Cross unternahm ebenfalls eine kurze Deutschland-Tour.


Im November 1990 unterzeichneten Queen einen grossen neuen Plattenvertrag in Nordamerika mit der Plattenfirma Hollywood Records. Hollywood wollte Queens Erfolg wieder ein wenig erhöhen und veröffentlichte alle Queen-Alben bis dato auf CD, die in Amerika noch nicht auf diesem Format erhältlich waren..


Am 14. Jänner 1991 veröffentlichte Queen das sechseinhalb-minütige, epische "INNUENDO" als Single. Es war ein enormer Erfolg, bescherte der Band ihren dritten Nr. 1 Platz in den Single Charts in England und in den meisten eurpäischen Ländern. Am 4. Februar wurde das Album mit dem gleichen Namen herausgegeben und wurde ebenfalls Platz eins in den LP Charts in England.

Im März 1991 begann The Cross mit den Aufnahmen zu ihrem dritten Album, und auch Brian flog nach Montreux im Juli um die Arbeit an seinem langerwarteten Solo-Album anzufangen. Auch Queen begann in London Ende April schon wieder mit den Aufnahmen für die nächste Platte. The Cross veröffentlichten "BLUE ROCK" im September. Das Album wurde nur in Deutschland veröffentlicht, auf Electrola Records.

Am 30 Mai 1991 drehte die Band "These Are The Days Of Our Lives", das letzte Video der Band, in dem Freddie mitspielen sollte. Eine Video-Version mit Disneyanimationen wurde für die USA gemacht.

Brian organisierte die Rock-Sektion für das Seville Guitar Legends Festival, und Brian suchte Nuno Bettencourt, Steve Vai, Joe Satriani und Joe Walsh aus, um nur einige zu nennen. Das Konzert ging im Oktober liver über die Bühne. Anlass war die Expo 1992 in Sevillia.

Im Oktober erschien "GREATEST HITS II", ein Doppel-Album mit 17 Songs. Ebenfalls wurde Greatest Flix II und Greatest Pix II veröffentlicht. Ebenfalls wurde eine Box of Flix, in dem sich Flix I und II befand, veröffentlicht. Es ist unnötig zu sagen, das Hits II und Flix II wieder Nummer eins der jeweiligen Charts waren.Queen waren zu diesem Zeitpunkt die einzige Band, die zwei Greatest Hits-Alben hintereinander auf Platz 1 und 2 der Charts hatte. Platz eins war Greatest Hits II und Plats zwei war Greatest Hits.

Am 23. November erklärte Freddie der Welt, das er an AIDS erkrankt sei. Nur einen Tag später war sein Kampf vorbei, und er starb friedlich in seinem Haus, umgeben von Freunden und Familie. Die Welt war geschockt. Freddie hatte seine Krankheit sehr privat gehalten, und nur seine engsten Freunde wussten, wie schwer krank er wirklich war. Fans aus aller Welt sendeten Blumen und Karten, und viele reisten eigens nach London um bei Freddies Haus zu sein. Drei Tage nach Freddies Tod wurde eine ruhige, unter Ausschuss der Öffentlichkeit, Trauerfeier abgehalten. Freddie wurde verbrannt, streng nach Zoroastianischen Glauben, an den sich seine Eltern strikt hielten.


Als Tibute an Freddie, und um Geld für den Terence Higgins Trust, einer AIDS Stiftung, zu sammeln, wurde Bohemian Rhapsody wieder veröffentlicht. Die Single stieg auf Platz eins ein, und blieb dort 5 Wochen lang..

Im Dezember 1991 hatten Queen ganze 10 Alben in den Top 100 der UK-Charts.


Im Februar 1992 bei den Brit Awards wurde Freddie posthum mit einem Special-Awardn für 'Outstanding Contribution to British Music', und These Are The Days Of Our Lives wurde zur besten Single 1991 gewählt, es waren ganze drei Queen-Songs dafür nominiert worden. Bei der Awards-Show verkündeten Roger und Brian, das am Ostermontag im Wembley Stadion ein grosses Open-Air geplant sei, um Freddies Leben zu ehren.

Die Tickets wurden am nächsten Tag verkauft. Trotz der Tatsache, das nicht bekannt war, wer neben Brian, John und Roger auftreten wird, verkauften sich die 72,000 Karten innerhalb von sechs Stunden!

Am 20. April 1992, Ostermontag, fand dann das Freddie Mercury Tribute Concert statt. Ein gigantisches, fast vierstündiges Konzert mit vielen Stars und Roger, John und Brian. Es wurde ein gigantisches, emotionalies Tribut an Freddie. Es wurde weltweit via Satellit ausgestrahlt und es sahen ungefähr 3 Milliarden Menschen weltweit zu.

Im April 1992 bekam Queen wieder einen Ivor Novello Award für die beste Single für "Days Of Our Lives" und Brian bekam für seinen Song "Driven By You", den er für einen Ford-Werbespot zur Verfügung stellte, einen Award für Beste TV-Werbe-Musik.


Im Spätfrühling erschien Queens drittes Live-Album, "LIVE AT WEMBLEY '86", ein Doppelalbum mit einem Konzertmitschnitt der Wembley Konzerte im Juli 1986. Dieses Album zeigt die Band in ihrer Höchstform. Die Platte wurde wiederum ein erfolgreiches Album und kletterte in den meisten Charts weltweit in die Top-Ten.

Im September 1992 wurde dann Brians lang erwartetes Soloalbum veröffentlicht, "BACK TO THE LIGHT". Das Album kam auf platz 6 und bekam doppelt Gold.

'The Brian May Band' wurde dann gegründet und spielte Gigs in Chile, Argentinien, Brasilien im November. The Brian May Band sollt bei einer Welttour von Guns 'n' Roses den Support-Act geben. Da sich die Roses jedoch trennten, begab sich Brian mit seinen Mannen selbst auf eine Headliner-Tour, die ausverkauft in Nordamerika, Japan und Europa bis Dezember 1993 andauerte.

Um die Weihnachtszeit 1992 wurde das Freddie Mercury Tribute Concert auf Doppel-Video veröffentlicht. Der Reinerlös des Verkaufs fließt in den Mercury Phoenix Trust, der nach Freddies Tod im Sommer 1992 gegründet wurde und der die AIDS-Hilfe zum Ziel hat.

"THE FREDDIE MERCURY ALBUM" wurde im November 1992 veröffentlicht mit der ersten Single 'In My Defence' am 30. November. Danach im Jänner 1993 'The Great Pretender' und 'Living On My Own' im Frühling 1993 Dieses Lied gewann posthum einen Ivor Novello Award als der 1993er International Hit of the Year.

1993 wurde auch das "FIVE LIVE"-Minialbum veröffentlicht. Gemeinsam mit George Michael und Lisa Stansfield wurden zwei Songs beim Tribute-Konzert aufgenommen. Der Erlös dieser Platte floss wieder an die AIDS-Hilfe. Das Album schaffte die Top-Ten in 31 Ländern und die Singleauskoppelung 'Somebody To Love' wurde Nummer eins in England.

Im Februar wurde das Album "THE BRIAN MAY BAND LIVE AT BRIXTON ACADEMY" auf CD und Video veröffentlicht. Die erst Live-Platte der Band.

Im September 1994 erschien Roger Taylor's Soloalbum "HAPPINESS?". Am 3. Mai erschien schon die Single 'Nazis 1994', in dem Roger gegen Neonazis singt. Ende September wurde die Ballade 'Foreign Sand' veröffentlicht. Rogers Band tourte durch England und Italien von November 1994 bis Jänner 1995.

Nach vier Jahren an Arbeit daran, erschien am 6. November 1995 das 20. Album von Queen, "MADE IN HEAVEN". Im April 1991 begonnen die Aufnahmen zu diesem Album. Das Material reichte jedoch nicht, also wurden Solo-Aufnahmen von Freddie neu eingespielt. Die meisten Songs jedoch wurden 1991 bis kurz vor Freddies Tod eingespielt.

Freddie sang die Leadvocals, wusste aber, das die Platte nicht mehr vor seinem Tod erscheinen kann. Er beauftragte den Rest der Band, ihm so viel wie möglich zum singen zu geben.
John, Roger und Brian spielten dann die Musik ein und mischten die Songs.
Das abschliessende dieses Albums zeigt sich darin, das bei 'A Winters Tale' Freddie das letzte mal ein Lied schrieb, bei 'Moher Love' sang er zum letzten mal. Das Albumcover zeigt Montreux, die Stadt, in der die meisten Songs für das Album aufgenommen wurden, und das Freddie zum Schluss liebgewonnen hatte.

Für viele ist 'Made In Heaven' nicht nur Queens persönlichstes, sondern auch bestes Album.

Bekannt für ihre innovativen Videos, entschloss sich Queen, die Tracks in einem ganz neuen Stil zu präsentieren. Neue junge Regisseure, die beim British Film Insitute studierten, wurden gefragt, für einen der Tracks Videos zu machen, die besten wurden dann ausgewählt.


Queen veröffentlichte danach die Video-Dokumentation "CHAMPIONS OF THE WORLD". In 2 Stunden Film und Musik, zeigt das Video bisher ungesehenes Material. Dieses Video ist nicht nur eine simple Wiederholung der Bandgeschichte, auch private Ansichten von John, Freddie, Brian und Roger werden gezeigt.

Seit dem 8. November können sich Queen-Fans auch über das Internet über Queen informieren. Die offizielle Queen-Homepage wurde gegründet. Die Adresse: http://queen-fip.com


Am 3. November 1997 wurde dann die Compilation "QUEEN ROCKS" veröffentlicht, eine Sammlung der stärksten und härtesten Songs von Queen. Ebenfalls auf diesem Album der Song 'No One But You (Only The Good Die Young)', eine neue Zusammenarbeit zwischen Brian, Roger und John. Der Song wurde von Brian geschrieben. Das Album stieg in England bis auf Platz sieben.

1998 veröffentlichte Roger Taylor sein bis dato viertes Solo-Album "ELECTRIC FIRE". Dazu gab Roger ein Konzert, das Live via Internet übertragen wurde. Ebenfalls 1998 erschien Brians Album "ANOTHER WORLD", das Brian wieder rockiger zeigt. Bei den Aufnahmen starb Brians Freund und Drummer Cozy Powell. Roger und Brian tourten danach bis Mitte 1999!

1999 wurde bisher die letzte Platte von Queen veröffentlicht "GREATEST HITS III". Die Platte ist unter Fans unterschiedlich gut aufgenommen worden. Sie enthält die Singles der Made In Heaven-LP und einige Solo-Aufnahmen von Freddie und Brian. Auch zusammenarbeiten mit anderen Stars sind darauf zu hören und ein von Queen remixtes Under Pressure, der Rah-Mix.

Doch auch in diesem Jahrtausend wird es nicht ruhig um Queen werden. Brian hat gemeinsam mit den Foo Fighters das Lied "Have A Cigar" von Pink Floyd aufgenommen, das auf dem Soundtrack zu "Mission Impossible 2" zu hören ist. Gute Gitarrenarbeit, die Brian hier zeigt. Es tut gut nach längerer Zeit Brians Red Special wieder mal so richtig laut zu hören!

Auf der im Juni 2000 veröffentlichten Best of Doppel-CD von Ian Hunter "Once Bitten Twice Shy" befindet sich neben der Nummer "You Nearly Did Me In" (feat.Freddie, Brian und Roger) auch die Live Version von "Michael Picasso" (mit Roger on Drums) aufgenommen 1994 beim Mick Ronson Memorial Concert.

Im Sommer wurde Brians Soundtrack für den französichen Film Furia veröffentlicht. Der Film wurde leider nicht in den deutschsprachigen Ländern gezeigt. Es war anfänglich auch nicht leicht an den Soundtrack ranzukommen. Dieser war nur in Frankreich und per Internet erhältlich. Ein gelungenes Stück, das Brian da abgeliefert hat, schöne Melodien, seine Tochter singt auf einem der Lieder mit! Und ein toller neuer Song von Brian selbst, "Dream Of Thee".

Bei den Fans weniger gut abgeschnitten hat die Zusammenarbeit Brians und Rogers mit der Englischen Teenie-Boy-Band 5ive. Diese haben schon 1999 für deren Album die Queen-Hymne "We Will Rock You" gecovert. Bei der Singleauskoppelung machten dann Brian an der Gitarre und Roger an den Drums mit. Unnötig zu erwähnen, das dieses Lied die Qualität des Originals nicht erreicht. Trotzdem wurde es in England gleich nach Erscheinen der Single Platz 1. der Charts, und auch in allen anderen Ländern ist es weit oben in den Hitparaden. Vielleicht bringt ja solche Musik viele junge Leute dazu, Queen-Fan zu werden. Die meisten "langgedienten" Fans können aber dazu leider nur den Kopf schütteln!!

Ebenfalls hielt sich das Gerücht hartnäckig in den Schlagzeilen, das Robbie Williams gerne neuer Queen-Sänger werden möchte. Es wurde lange Zeit dementiert und von beiden Seiten nicht bestätigt. Das es doch zu einer Zusammenarbeit kam weiter unten in der Biographie. Doch das Robbie definitiv als neuer Sänger der Band beigetreten ist, entspricht nicht den Tatsachen.

Am 23. Oktober 2000 erschien die Compilation "Freddie Mercury - The Solo Collection", die 10 Audio-CD's und 2 DVD-Videos enthält. In dieser Box ist das gesammelte Material von Freddie zu finden, alle Studio-CD's, Demo-Aufnahmen und alle Videos inklusive einer neuen DoRo-Video-Dokumentation. Queenfans uns Sammler werden hier sicher zuschlagen. Somit wird Freddie 9 Jahre nach seinem Tod ein würdiges Denkmal gesetzt. Eine Freddie-Anthology sozusagen. Für die Solo Collection wurde eine tolle neue Homepage gebastelt. Ebenso gab es ein Gewinnspiel, das "Treasure Hunt".
Die Tracklist und alle nötigen Infos findet ihr hier: http://queenonline.com/freddie

Im November 2000 erschien das neue Album des Ex-Black-Sabbath Gittaristen Tony Iommi "Iommi". Bei den Nummern 3 "Goodbye Lament" und 7 "Flame On" ist Brian als Unterstützung mit dabei! Ebenfalls hat Brian auf der Homepage Iommis unter Tributes als erster ein paar Worte über Tony gefunden.

Eine neue Nummer von Brian May mit dem Titel "I Don´t Want Nobody (Teasing round with me)" ist auf einem Tribute Album für Sun Records. Anläßlich der "25th Anniversary Tour" von Motörhead spielte Brian May am 22.10.2000 mit Lemmy und Co. in London.

Die Tony Iommi/Dave Grohl/Brian May Nummer "Goodbye Lament" wird am 05.03.2001 als CD Single veröffentlicht.


Am 19. März 2001 wurde Queen eine ganz besondere Ehre zuteil. Die Band wurde in die "Hall Of Fame" aufgenommen. Dies fand im New Yorker Hotel Waldor Astoria statt. Eine Aufnahme in die Hall of Fame kann frühestens 25 Jahre nach Erscheinen des ersten Albums erfolgen. Die Namen der Geehrten sind im Museum der Hall of Fame in Cleveland im US-Staat Ohio nachzulesen. Brian und Roger waren live vor Ort und perfomten "We Will Rock You" und "Tie Your Mother Down"! Zum Bedauern einiger Fans fehlte John Deacon an diesem Abend. Laut Auskunft des Fanclubs war John leider krank und konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen. Ebenfalls mit von der Partie an diesem Abend "Aerosmith" - alte Kumpels von Queen.

Queen planen im Frühjahr 2001 in New York eine Show in der Reihe "Story Tellers" des amerikanischen Senders VH1. Bei "Story Tellers" erzählen die Künstler u.a. die Entstehungsgeschichte ihrer Songs, wann und wo diese aufgenommen wurden, wer oder was sie zu den Text und der Melodie inspiriert hat und welche Bedeutung bzw. Aussage der Text hat. Anschließend werden diese Songs live im Studio vor einem eingeladenen Publikum präsentiert.
Einer der letzten Shows von "Story Tellers" wurde den Doors gewidmet. Da diese Band genauso wie Queen ihren Sänger Jim Morrison verloren hat, traten die Doors mit unterschiedlichen Gastsängern auf. Queen wird voraussichtlich ebenfalls mit Gastsängern live auftreten. Wer diese Sänger sein werden, steht im Moment jedoch noch nicht fest. Die Show wird von VH1 im amerikanischen Fernsehen ausgestrahlt. Anläßlich des 10. Todestages von Freddie Mercury am 24.11.2001 ist geplant, daß die "Story Tellers" Show als CD Album, Video und DVD in Kooperation von Hollywood Records, VH1 und Queen Productions im November 2001 veröffentlicht wird.


Im April 2001 wurde vom englischen Queen-Fan-Club bestätigt, das es jetzt doch zu einer Zusammenarbeit von Robbie Williams und Queen gekommen ist. Brian und Roger haben gemeinsam mit Robbie den Queen-Welthit "We Are The Champions" neu eingespielt. Dieser Song wird für einen Filmsoundtrack Verwendung finden, und zwar für "A Knights Tale", welcher im Sommer in den Kinos anlaufen soll. Dieser Song wird nur auf dem Soundtrack-Album erhältlich sein, es ist nicht vorgesehen, ihn als Single zu veröffentlichen. Ebenfalls auf dem Soundtrack - "We Will Rock You" - dieser Song in der Originalversion. Brian May hat auch auf Robbie Williams Single "Eternity" mitgespielt, obwohl das kaum zu merken ist.

Am 7. Juli 2001 war Brian wieder einmal live zu sehen, beim Jazz-Festival in Montreux gab er 3 Nummern zum Besten und trat in einer All-Star-Band auf.

Ebenfalls gibt es von Tim Staffel, dem ehemaligen Sänger von Smile Pläne, eine neue Platte zu veröffentlichen, auf der er einen Smile-Song neu einspielt. Bisher ist aber noch nicht mehr darüber bekannt.

Anlässlich des Kinostarts von "A Knights Tale" wurde die "Platinum-Box" nochmals neu aufgelegt, diese beinhaltet die 3 Greatest Hits Alben. Mit dem Hinweis auf dem Cover, das sich hierauf die Original-Version von "We Are The Champions" befindet.

Am 11. September 2001 erschütterte ein hinterhältiger Terroranschlag gegen die USA die Welt. Dabei wurde das World Trade Center mit seinen Twin-Towers vollkommen zerstört. Dies zum Anlass wurden in den USA etliche Songs im Radio "gebannt", darunter auch 2 Queen-Songs.

Von offizieller Queen-Seite gab es Anfang Oktober wieder etwas neues zu sehen. Die offizielle Homepage wurde einem kompletten Redesign unterworfen, aktueller Inhalt ist jetzt immer online abzurufen. Unter www.queenonline.com wurde das neue Portal der Band im Internet ins Leben gerufen. Von vielen Fans weltweit sehnsüchtig erwartet, da die alte Homepage jahrelang nichts neues brachte!

Am 9. Oktober 2001 war Brian May Stargast in Cambridge. Dort sprach er über seine Musikkarriere, seine Angst betreffend der kritischen Weltlage und er gab Tipps für Gitarristen.

24. November 2001 - 10. Todestag von Freddie Mercury. Weltweit gab es verschiedene Veranstaltungen von Queen-Fans, die Radiostationen spielten Queen-Specials, im Fernsehen wurde öfters über die Band berichtet. Das meistdiskutierte Ereignis jedoch was das vom Offiziellen Fanclub organisierte Freddie-Tribute, mit einem Auftritt der SAS-Band. Als Special Guests kamen Brian May und Roger Taylor höchstpersönlich auf die Bühne.

Am 12. Dezember 2001 startete im Münchner Planetarium die Queen-Multimedia-Show "Queen Heaven". Dabei wurden auch neue Songs der Band, die in der bald erscheinenden Queen-Box enthalten sind, gespielt. Bei der inoffiziellen Premiere vor geladenem Publikum waren auch Brian und Roger anwesend.

Voller Neugier blicken Queenfans in aller Welt in die Zukunft! Was wird sie uns bringen? Werden die übrigen Drei wieder zusammenarbeiten? Wird es eine Queen-Anthology geben? Gibt es noch unbekanntes Song-Material mit Freddie aus vergangenen Tagen und wird dieses veröffentlicht?

In den Herzen der Fans wird Queen immer einen festen Platz haben. Ihre Musik bleibt unvergesslich.

Queen lives forever, don't stop rockin'!! We love you Freddie!

 

Zurück